Baumwollstoff

Der Baumwollstoff hat schon eine sehr lange Tradition. Er wurde in Afrika, Asien und Amerika bereits sehr früh in die kulturellen Gegebenheiten aufgenommen.

Der Baumwollstoff




Der Baumwollstoff gilt allgemein als sehr weich und hautfreundlich. Das ist mitunter ein Grund, warum der Baumwollstoff immer wieder bei Babys und Kindern verwendet wird. Die Baumwolle ist eine Kulturpflanze. Wenn aber auf den geschichtlichen Hintergrund eingegangen wird, ist dieser ein wenig schwierig zu lokalisieren, da vier Völker gleichzeitig den Baumwollstoff in ihren kulturellen Brauch aufgenommen haben. Der Baumwollstoff war anfangs sowohl in Afrika, Amerika, wie auch Asien zu finden. Aus den Samenfasern der Pflanze werden die Fasern für den Baumwollstoff gewonnen. Die Baumwolle ist zwar in sehr vielen Arten zu finden, aber nur die kulturellen Pflanzen werden für den industriellen Gebrauch verwendet. Die Stapellänge ist ein Unterscheidungsmerkmal in der Industrie. Neben der Farbe und dem Geruch, spielen auch die Reinheit eine Rolle.






Allerdings sind dies nur Merkmale, die sekundär einspielen. Hochwertig wird die Baumwolle dann eingestuft, wenn die Baumwollfaser lang ist. So können nämlich größere Mengen an Baumwollstoff erzeugt werden. Für Textilien können nur die langen Fasern der Baumwolle verwendet werden. Baumwollstoff ist ein sehr saugfähiger Stoff. Der Stoff kann 65% seines Gewichtes an Wasser aufnehmen. Deswegen wird der Baumwollstoff auch meist anderen Materialien vorgezogen. Allerdings gibt es auch einen Nachteil, wenn der Baumwollstoff dann einmal nass geworden ist, trocknet diese nur sehr langsam. Das kann bei Textilien, die sich ja direkt am Körper befinden, sehr unangenehm sein. Schmutz und Öl können sehr gut aufgenommen, und auch wieder abgegeben werden. Das Allergiepotenzial des Baumwollstoffes ist sehr gering, was natürlich wieder für die Wahl dieses Stoffes spricht.